Beate Antje Nobst

Heilpraktikerin

Offene Aufstellungen: Lebensängste – was verhindern sie und wovor sollen sie uns schützen

Ängste und Panik, ohne wirkliche Bedrohung sind für die Betroffenen und ihr soziales Umfeld, oftmals über den Verstand nicht zu ergründen. Teils verhindern und blockieren diese Ängste eigene Wünsche und das Schöne im Leben. Angst für sich einzustehen, Angst vorm Alleinsein, Trennungsängste, Angst vor Veränderung, Angst das Haus zu verlassen, Angst zu reisen, die Liste der verschiedensten Ängste, die vor dem erfüllten, leichtem Leben stehen ist lang.

Die Ursachen dafür können aus Erlebnissen der eigenen Kindheit und aus dem Familiensystem stammen. Ein Beispiel dazu : Eine überängstliche Mutter überträgt ihre Ängste unbewusst auf die Kinder. Die Angst wird für diese zum ständigen Begleiter.

Ein weiteres Beispiel dazu, ein kleines Kind wird regelmäßig von den älteren Geschwistern ausgegrenzt, die Eltern bemerken es nicht und handeln nicht. Das Kind entwickelt ein Gefühl von es gehört nicht dazu und es entsteht in ihm die Angst nicht dazu zu gehören. Im späteren Leben steht es in Konfliktsituationen nicht für sich ein, aus dieser kindlichen Angst heraus.( Man könnte es wieder ausgrenzen ). Es tut alles um dazu zu gehören, auch wenn es sich selbst, seine Bedürfnisse und seinen Selbstwert dafür opfert.

Mit Hilfe meiner Aufstellungsarbeit besteht die Möglichkeit verschiedenste Ängste los zu lassen, weil die Seele verstehen kann, dass sie deren Schutz nicht mehr benötigt und dass sie dazu gehört.

Sie besitzen keine Vorstellungen von der Aufstellungsarbeit und möchten sich gerne ein eigenes Bild davon machen? Herzlich willkommen, Sie können gerne als Gast teilnehmen. Bitte bringen Sie Wechselschuhe mit.

Sie möchten Ihre Ängste überwinden? Dazu erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam ein speziell auf Sie abgestimmtes Konzept.

Herzlichst Beate Antje Nobst, Ihre systemische Beraterin in Aachen

Mehr aus der Kategorie
Share on facebook